Aktuelles

Informationen zum Coronavirus – Lockerung des Besuchsverbotes

Die Sozialabteilung des Landes Oberösterreich empfiehlt, das seit einigen Wochen bestehende Besuchsverbot in Alten- und Pflegeheimen weiter zu lockern. Ab 8. Juni 2020 können, unter Beachtung bestimmter Richtlinien, Besuche wieder in den Zimmern der Bewohnerinnen und Bewohner stattfinden.

  • Da nur eine begrenzte Anzahl von Besucherinnen und Besuchern gleichzeitig im Hause sein kann, ist die unbedingte Voraussetzung für einen Besuch, einen Besuchstermin mit dem jeweiligen Seniorenzentrum zu vereinbaren.
  • Der Besuch ist auf zwei Personen beschränkt.
  • Wir ersuchen die Angehörigen sich auf alle Fälle an die Abstandsregel zu halten, eine Händedesinfektion vorzunehmen und einen Mund-Nasenschutz zu tragen, um Ihre Liebsten und deren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern sowie das Pflegepersonal nicht zu gefährden.
  • Um ein ausgewogenes Verhältnis zwischen dem Schutz der Gesundheit und dem Recht auf soziale Kontakte zu ermöglichen, ersuchen wir die Angehörigen, die nötigen hygienischen Maßnahmen zu respektieren.
  • Nach Betreten des Hauses begeben Sie sich  bitte auf kürzestem Weg in das Zimmer Ihrer Angehörigen.
  • Die Besuchsmöglichkeit gilt, solange im jeweiligen Seniorenzentrum weder ein Verdachtsfall vorliegt noch eine Covid 19 Erkrankung auftritt. Wir bitten um Ihr Verständnis!

Seit 2. Juni 2020 sind die Tageszentren wieder geöffnet. Es wird vorerst mit Kleingruppen gestartet. Die Seniorenclubs (Clubs Aktiv) starten schrittweise ab 15. Juni 2020. 

Zentrale Anlaufstelle des Landes Oberösterreich für 24-Stunden-Betreuung

Wenn sich Lücken oder längere Ausfälle in der 24-Stunden-Betreuung abzeichnen, kann das an die zentrale 24-Stunden-Betreuungshotline gemeldet werden. Die MitarbeiterInnen der Anlaufstelle klären Betreuungsalternativen ab und koordinieren diese.

Hotline des Landes Oberösterreich zur 24-Stunden-Betreuung

Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr
Telefon: +43 732 7720-78333 

Informationen zur aktuellen Situation in Linz

Projekt Demetra

Das Projekt DEMETRA wurde von Partnerorganisationen in Belgien, Deutschland, Italien, Österreich und Polen im Rahmen des Programmes Erasmus+ entwickelt. Ziel ist es, die Pflege demenzkranker Menschen zu verbessern.

Details zum Projekt